WER WIR SIND
BETUYAB – Belek-Tourismus-Investoren Joint Venture
Die Belek Tourismusinvestoren Vereinigung (BETUYAB) wurde im Jahr 1989 seitens der Tourismusinvestoren mit den ersten Landeszuweisungen gegründet. Ziel war es, infrastrukturelle Probleme in Zusammenarbeit von Staat und privatem Sektor mit der Bedingung der definitiven Landeszuweisung und der Pflichtmitgliedschaft in einer zu gründenden Organisation zu lösen.

Um eine dynamischere Vorgehensweise zu ermöglichen und aufgrund einiger mangelnder Gesetzesgrundlagen hinsichtlich der Bildung von Vereinigungen, wurde BETUYAB zunächst als Gesellschaft mit beschränkter Haftung gegründet. Im Jahre 1991 wurde die Unternehmensform rechtlich und nach Bekanntgabe beim Ministerium für Tourismus der Türkei in eine Aktiengesellschaft umgewandelt. Vorstandsvorsitzender ist Fikret Öztürk Im Vorstand befinden sich weiterhin Cemil Uğurlu (stellvertretender Vorstandsvorsitzender), , İsmet Güral (Mitglied), Metin Kaya (Mitglied), Ali Akkanat (Mitglied), Fettah Tamince (Mitglied), Nihat Özdemir (Mitglied), Ece Tonbul Kilit (Mitglied), Cihangir Kubilay (Mitglied), Ayhan Akan Aktaş (Mitglied), H.Özgür Nazik (Mitglied).

Neben infrastruktureller und struktureller Koordination, hat BETUYAB drei Hauptaufgaben. Diese wurden als Werbung, Moskito-Fliegen und Mückenbekämpfung, sowie Umweltengagement definiert.



AKTİVİTÄTEN VON BETUYAB
1) Promotion
Jedes Jahr investiert BETUYAB ein Werbebudget von rund 300.000 Euro auf. Diese Ausgaben beinhalten Messebeteiligungen im In- und Ausland, Werbeanzeigen in inländischen und ausländischen Zeitungen, Zeitschriften, Broschüren und Fernsehkanälen, Public Relations, die Bewirtung von Pressevertretern, sowie soziale Aktivitäten. BETUYAB ist mit einem eigenen Stand oder gemeinsam mit dem Ministerium für Tourismus auf internationalen Messen wie der Internationalen Tourismusbörse (ITB) in Berlin, dem World Travel Market in London, der MITT Messe in Moskau, der Tourismusmesse in Utrecht in den Niederlanden, den IAGTO Golfexhibitionen, die jedes Jahr in einem anderen Land stattfinden, sowie der inländischen EMITT Messe gemeinsam mit AKTOB vertreten. Hier gibt BETUYAB Kataloge über das Belek Tourismuszentrum in vier Sprachen (Englisch, Deutsch, Russisch, Türkisch), Promotions-CDs, Taschen, Puzzle und weitere Werbemittel aus. Jedes Jahr wird eine Roadshow organisiert, während derer Sales Manager mit Agenturvertretern zusammentreffen. In jedem Jahr, werden Pressevertreter aus dem Ausland eingeladen, denen Belek vorgestellt wird. Im Rahmen der sozialen Verantwortung werden in Abwechslung mit dem Belek Tourismuspanel, Tourismuskorrespondenz-Seminare sowie verschiedene Aktivitäten im Garten der Toleranz organisiert. Ferner werden Tourismusthemen in Veranstaltungen mit höheren Gemeindevertretern sowie Zivilvereinigungen erörtert.

In addition to these introduction activities, contact has been made with 16.000 German and 700 Australian travel agency through infox channel as BETUYAB during the crisis we faced in tourism 1999 and it has been stated that there was no difficulty in the issue of security in Turkey and that they could have holiday in Turkey like in other tourism centers. Moreover, about 60 German- 50 Russian well-known journalist, columnist and superior press establishment authority have been treated with respect as a guest in Belek region and they have been given the opportunity of making investigations freely. Thus, an environment has been created for them to tell that there aren't any difficulties in the issue of security in Antalya and Belek, and that they have spent a comfortable and peaceful holiday to their friends when they return to their countries.
2) Der integrierte Kampf gegen Stechmücken, Fliegen und Sandfliegen
Im Jahre 1991 begann in Kooperation mit dem Türkischen Tourismusministerium und der Hacettepe Universität im Rahmen von wissenschaftlichen Forschungsprojekten ein integriertes Ungezieferbekämpfungs-Forschungsprojekt in Belek, bei Antalya, das zu einem der wichtigen Tourismuszentren in der Türkei gehört. Das Projekt wurde im Jahr 1994 beendet. Beraten von der Abteilung für Biologie der Hacettepe Universität, führte BETUYAB nach 1994 die Bekämpfung von Stechmücken, Fliegen und Sandfliegen mit eigenen Mitteln fort. Um die Umwelt zu schützen werden ferner seit 1998, biologische Präparate zur Bekämpfung genutzt. Die Entwesungszone umfasst eine Fläche von 270 km2. Jedes Jahr verwendet BETUYAB rund 300.000 Euro seines Budgets allein für die Entwesung, wobei nur 4% der Fläche in der Verantwortung der Tourismusinvestoren in Belek liegt und 96% in der Verantwortung von lokalen Behörden. Nichtsdestotrotz führte BETUYAB Jahre lang den Entwesungskampf in der gesamten Region alleine. Als Ergebnis dieser Entwesng konnte eine Reduzierung der Stechmückenpopulation von 85-90% verzeichnet werden.
3) Umweltprojekte
Als eine private Institution ist die Belek-Tourismus-Investoren-Vereinigung (BETUYAB) eine Einrichtung, die der Umwelt den nötigen Respekt zollt, um genau zu sein, ist BETUYAB die einzige Einrichtung dieser Art. Bei jedem Projekt, das im Belek Tourismuszentrum umgesetzt wurde, spielten Respekt gegenüber der Umwelt und ein wissenschaftlicher Ansatz eine übergeordnete Rolle. Im Licht der Daten, die als Ergebnis der wissenschaftlichen Untersuchung zwischen 1989 und 1994 gesammelt wurden, diente BETUYAB als ein Anwendungsmodell für integrierte Ungezieferbekämpfung in Gebieten mit ähnlichen klimatischen und ökologischen Eigenschaften.
4) Der Schutz der biologischen Artenvielfalt und Ökotourismus-Aktivitäten
Unter Inanspruchnahme von Beratungsdiensten verschiedener Universitäten, konnte ein Inventar der Vielfältigkeit von Flora und Fauna im Belek Tourismuszentrum erstellt werden, und das “Belek 2000” Projekt, bestehend aus 52 Unterprojekten wurde vorbereitet. 574 Pflanzen, 29 endemische Pflanzen (die nur in der Türkei vorkommen), 1 Relikt-endemische Pflanze, die Serik-Birne (pyrus serikensis), die es nur in Belek und sonst nirgendwo auf der Welt gibt, konnten entdeckt werden. In dem Gebiet in und um Belek, das eine sichere Zone für Vögel darstellt, leben über 120 Vogelarten. (Diese Zahl entspricht ¼ der Vogelarten in der gesamten Türkei).

Die Strände des Gebietes gehören zu den wichtigen Nistplätzen für Meeresschildkröten (Caretta Caretta). Unter Inanspruchnahme von Beratungsdiensten der Hacettepe Universität begann BETUYAB im Jahre 1999 die Projekte zur Nutzung und Erhaltung des Gebietes mit den Namen “Belek Meeresschildkröten 1999, 2000 und 2001” entlang dem 30 km langen Küstenstreifen mit dem Ziel, als internationales Beispiel zu dienen. Im Jahre 2000 gewann BETUYAB die offizielle Ausschreibung für wissenschaftliche Projekte des Türkischen Umweltministeriums, welches nach einer zweijährigen Projektlaufzeit zum Ende des Jahres 2001 abgeschlossen wurde. Seitdem wird das Projekt von BETUYAB unter Kooperation mit der Hacettepe Universität weitergeführt.

Um lokale Pflanzen und Vogelarten zu schützen und über sie zu informieren, wurden die Bücher “100 Vögel in Belek”, “250 Pflanzen in Belek” und “20 Endemische Pflanzen in Belek” gedruckt und kostenlos verteilt. Diese Bücher waren die ersten Ökoführer der Türkei. Einige dieser Projekte, die trotz unzulänglicher Resourcen durchgeführt wurden, gewannen internationale Preise für das Belek Tourismuszentrum. Die Belek-Tourismus-Investoren-Vereinigung (BETUYAB) gewann den zweiten Platz des internationalen Umwelt- und Tourismuswettbewerb “Tourism for Tomorrow Awards” (Auszeichnungen für den Tourismus für die Zukunft) der British Airways unter 115 Projekten aus 41 Europäischen Ländern und den ersten Platz für die weltweit erfolgreichsten und vorbildlichsten Projekte, organisiert von der Hauptabteilung für Wirtschaftliche und Soziale Angelegenheiten der Vereinten Nationen. Die Strände innerhalb des Belek Tourismuszentrums sind mit der Umweltauszeichnung “Blaue Flagge” ausgezeichnet und werden von der Türkischen Stiftung für Umwelterziehung (TÜRÇEV) als vorbildliche Projekte aufgezeigt. Im Jahr 1999 erhielt BETUYAB für seine Aktivitäten eine Dankesauszeichung der TÜRÇEV.
5) Der Kampf gegen Waldbrände mit einem Funknetzwerk:
Von dem Unternehmen Kalkınma Holding A.Ş. gesponsorte Hydranten wurden im Wald installiert um die sofortige Bekämpfung von Waldbränden möglich zu machen. Später wurde die Pumpkraft der Hydranten erhöht. Im Jahre 1996 wurde ein Feuerwehrauto erworben und in Dienst gestellt. Im gleichen Jahr wurden alle touristischen Einrichtungen mit einem Notrufsystem verbunden, das an die lokalen Waldbehörden, die Gendarmerie und BETUYAB angeschlossen ist und die Möglichkeit bietet, Waldbrände unverzüglich zu bekämpfen. Der Wald wurde mit einem 35 km langen Drahtzaun umgrenzt und mit Hilfe von Toren wurde versucht, den Wald unter Kontrolle zu halten.

Zwischen 1997 und 2005 wurden insgesamt 70 Waldbrände, die die im Süden liegenden touristischen Einrichtungen stark gefährdeten, sofort gelöscht. Somit konnten die Waldgebiete bis zum Jahre 2005 geschützt werden. Mit der Zuteilung dieser Gebiete an Golf- und Hotelanlagen seitens des Türkischen Ministeriums für Kultur und Tourismus im Jahre 2004, übernahmen die jeweiligen Investoren die Aufgabe den Wald zu schützen.

Darüberhinaus wurde die Feuerwache, die von der Feuerwehrmannschaft der Provinzdirektion des Forstministeriums betrieben wird, ebenfalls von BETUYAB errichtet. Damit die Feuerwache der gesamten Stadt von Antalya dienen kann, wurden ein Heliport, soziale Einrichtungen (Kantine, Schlafsaal, etc.), Unterkünfte und Wohneinheiten für Piloten und Führungskräfte geschaffen.

Damit BETUYAB nicht nur Feuer im Bereich von Belek sondern auf dem gesamten Gebiet von Antalya bekämpfen kann, nahm BETUYAB an der Feuerbekämpfungskampagne des Forstministeriums teil und ließ 2007 zwei Löschwasserteiche in der Größe von 10 x 12 m in den Gebieten Gebiz und Kırbaş im Bezirk Serik errichten.



DIE BESTEHENDE INFRASTRUKTUR
TRINKWASSER : Der Betrieb Boztepe Tigem ist die Trinkwasserquelle des Gebietes. Aus insgesamt 8 Brunnen werden 667 Liter pro Sekunde qualitativ hochwertiges Trinkwasser in fünf Trinkwasserdepots des Gebietes mit jeweils 3.000 Tonnen Kapazität gepumpt.
KLÄRANLAGEN : Die erste Kläranlage des Gebietes dient einer Kapazität von 65.500 Personen, die zweite, einer Kapazität von 115.000 Personen. Das Abwassersystem von zwei Gemeinden in der Region (Belek und Kadriye) wurde an diese Kläranlagen angeschlossen.
STRAßEN : Die Straßen haben eine Gesamtlänge von 45,5 km und wurden ursprünglich vom 13. Bezirksbüro der Türkischen Generaldirektion für Straßenbau lediglich mit einer Deckschicht gebaut. Als Ergebnis von Konferenzen mit dem Türkischen Ministerium für Tourismus und dem Gouverneursamt Antalya wurde zunächst der Bereich von der Antalya-Alanya Straße von der Belek-Abzweigung bis zur Gendarmerie mit heißem Asphalt-Belag abgedeckt, und später, bei Arbeiten in den Jahren 2003 und 2004 die gesamten inneren und äußeren Straßen.

Im Jahre 2006 wurden schließlich die letzten Straßen zu den neuesten Einrichtungen mit heißem Asphalt-Belag abgedeckt und 19.000 Meter Gehwege wurden vom 13. Bezirksbüro der Türkischen Generaldirektion für Straßenbau mit den finanziellen Mitteln des Türkischen Ministeriums für Kultur- und Tourismus gebaut. Im Jahre 2013 wurde ein Bereich von 6.400 Metern der Landstraße D 400, die über die Gemeinde Kadriye nach Belek führt, als Zweibahnstraße gebaut. Zuletzt, im Vorfeld des G20 Gipfels, wurde ein Regenwasser-Drainage Bereich von 6.500 Metern von der Stadtverwaltung Antalya gebaut, der Zweigwege zur Hauptleitung führt, und es wurden Gehwege gebaut und Straßenreparaturarbeiten ausgeführt.
ELEKTRISIERUNG : Die Energie-Investitionen des Gebietes wurden zu jeweils einem Drittel vom Ministerium für Tourismus, der Kepez A.Ş. und BETUYAB geleistet und von der Kepez A.Ş. ausgeführt. Hierdurch wurde die Energieversorgung der touristischen Einrichtungen sowie die Straßenbeleuchtung sichergestellt.

Das installierte Energievermögen des Gebietes beträgt 200.000 kWh. Im Jahre 2006 wurde ein Projekt vorbereitet und von der Energieversorgungsfirma Tedaş abgesegnet, mit dem alle überirdischen Energieleitungen unter die Erde verlegt weden sollten. 2006 wurde der erste Teil des Projektes ausgeführt, und 2015, im Vorfeld des G20 Gipfels wurden, während in den Gebieten Üçkumtepesi und İskele die Arbeiten lediglich für kleinere Wege ausgeführt wurden, die 3 Hauptenergieleitungen des Gebietes an die unterirdischen Leitungen angeschlossen.
TELEKOMMUNIKATION : Die anfänglichen Kupferkabel und die Lichtwellenleiterkabel- sowie Schaltanlagen-Investitionen wurden bei den Türkischen Post, Telegrafen und Telefonbetrieben (PTT) mit einer jeweiligen Beteiligung von einem Drittel von den PTT, dem Türkischen Ministerium für Tourismus und BETUYAB ausgeführt und jedem Betrieb wurde die Möglichkeit gegeben, 25 Leitungen zu nutzen.

In den nachfolgenden Jahren wurden gemeinsam mit der Türk Telekomünikasyon A.Ş. Lichtwellenleiterkabelleitungen bis zu den Hoteleingängen gegen Inanspruchnahme der Dienste verlegt. Im Jahre 2015, im Vorfeld des G20 Führungsgipfel, verstärkte die Türk Telekom ihre Infrastruktur in dem Gebiet und andere Telekommunikations-Unternehmen schufen ihre eigenen Faserkabel-Infrastrukturen.
ÜBERWACHUNGSKAMERA-SYSTEM : Das Überwachungskamera-System, dass von der Stadtverwaltung im Jahre 2009 unter Beteiligung unserer Tourismuspartner in der Region erstellt wurde, wurde jahrelang von der Gendarmerie in Belek genutzt. Aufgrund von Defekten oder Wartungsaufwänden konnte es allerdings nicht einwandfrei betrieben werden. Im Rahmen der Investitionen im Vorfeld des G20 Führungsgipfels wurde eine “Mobese” (mobile elektronische Systemintegration) Überwachungskamera-Infrastuktur in Verbindung mit der Stadt Antalya errichtet.




Unsere Vision
Belek zu einem internationalen Markennamen im Tourismus zu machen, mit seiner Atmosphäre, dank seiner schönen Natur, seiner touristischen Vielfalt, die vielen verschiedenen Ansprüchen gerecht wird, seinem nachhaltigen Tourismuspotenzial und den qualitativ hochwertigen Diensten, die es in seinen Einrichtungen bietet; zu einer der im Mittelmeergebiet am häufigsten Bevorzugten Destinationen hinsichtlich seiner Touristenzahlen und seinem touristischen Einkommen zu werden, indem mehr Touristen in Anzahl und Qualität empfangen werden.




Unsere Mission
Mit unserem Ziel, Belek zu einem internationalen Markennahmen zu machen, die infrastrukturelle, umweltbezogene Aktivitäten sowie Promotionsaktivitäten in Koordination mit dem Öffentlichen Sektor durchzuführen und jedes Projekt mit dem Prinzip umzusetzen, das Gebiet zu nutzen und zu erhalten. Projekte zu entwickeln, die die Flora und Fauna Besonderheiten von Belek erhalten, Projekte dieser Natur zu unterstützen und Lösungsvorschläge für Probleme zu entwickeln, die touristische Ziele negativ beeinflussen und diese Lösungsvorschläge sozialen Teilhabern zu unterbreiten; ein Rollenmodell für andere Tourismuszentren und –Vereinigungen darzustellen als erstes Beispiel für die Kooperation von privatem Sektor und dem Öffentlichen Sektor.
^